kulinarisches Interview

Special
Claudio Del Principe
„Kreativität“
Claudio Del Principe
Autor – Anonyme Köche



www.anonymekoeche.net

Name:
Del Principe
Vorname:
Claudio
Geburtstag:
02.11.1967
Geburtsort:
Basel
Wohnort:
Binningen

Stationen

Freier Werbetexter und Konzepter


Interview

  1. Was charakterisiert in Ihren Augen einen Genießer?
    Jemand, der sich dem Moment hingeben kann. Der den Wert von Details erkennt und sich auch für seine Umgebung, den Einkauf und die Zubereitungsart interessiert.

  2. Mit wem würden Sie gern mal ein Menü kochen?
    Mit meinem leider schon verstorbenen Großvater. Er war Herrenschneider und ein gern gebuchter Hochzeitskoch.

  3. Mit wem würden Sie am liebsten mal Essen gehen und wo?
    Gerne würde ich mal eine Reise mit Anthony Bourdain machen – no reservations - in ein Land wo ich noch nie war...

  4. Welches ist ihr Lieblingsfisch und wie zubereitet?
    Seeteufel vom Grill – mit Olivenöl und Meersalz

  5. Ihr Hauptcharakterzug?
    Kreativität

  6. Ihr Motto?
    „Kein Motto zu haben“

  7. Ihr Lieblingsgericht?
    Pappardelle an Ragout (Rind, Wild etc.)

  8. Was essen Sie überhaupt nicht?
    Fotzelschnitten (Arme Ritter in hochdeutsch)

  9. Was wollten sie als Kind partout nicht Essen?
    Kutteln

  10. Was haben Sie als Kind am liebsten gegessen?
    Halbes Brathähnchen (gabs immer samstags vor „Raumschiff Enterprise“ oder „Daktari“)

  11. Welche Schweizer Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?
    Dieter Meier. Als Künstler, als Musiker und als Produzent von erstklassigem argentinischem Bio-Beef und Wein.

  12. Welche Schweizer Spezialität mögen Sie am liebsten?
    Käsefondue und Züricher Geschnetzeltes

  13. Ihr Lieblingsrestaurant in der Region?
    Restaurant „zur Mägd“ in Basel

  14. Ihr Lieblingsrestaurant außerhalb der Region?
    Ristorante Diana, Bologna (Ich liebe altmodische, arrogant geführte Restaurants, in denen man sich die Beachtung von pomadigen, weiß bekittelten Kellnern hart erkämpfen muss. In Wien gibt es übrigens auch solche.)

  15. Welchen Küchenchef ( lebend ) bewundern Sie am meisten?
    Alain Ducasse

  16. Der ideale Chef muss wie sein?
    Geradlinig und berechenbar

  17. Der ideale Sous Chef muss folgende Eigenschaften haben?
    Er muss der Linie bzw. dem Konzept treu sein – und dieses umsetzen

  18. Welche Fehler in der Küche entschuldigen Sie am ehesten?
    Wenn frische, saisonale Marktware ausgegangen ist...

  19. Ihr größter Fehler?
    Als Jugendlicher nicht erkannt zu haben, wie wertvoll eine Ausbildung ist.

  20. Welche Eigenschaften schätzen Sie bei Köchinnen am meisten?
    Reduktion auf gesamter Linie – Einrichtung, Teller, Geschmackskomponenten

  21. Ihr Lieblingsurlaubsland oder Region?
    Italien

  22. Welches Land würden Sie gern mal 4 Wochen bereisen und die jeweiligen Spezialitäten, die Küche und die Leute kennen lernen?
    Japan

  23. Ihr Lieblingsgetränk?
    Rotwein

  24. Ihr Lieblingswein?
    Geradlinige Weine aus Süditalien

  25. Champagner genieße ich am liebsten ( wo und wann )?
    In Frankreich – im Elsass – nur 15 Minuten von meiner Wohnung entfernt

  26. Ihre heimliche Leidenschaft?
    Künstlerisches Schaffen, am liebsten Objekte oder Installationen

  27. Ihre Lieblingsbeschäftigung?
    Kochen!

  28. Welches Buch haben Sie als letztes gelesen?
    Grand Cru von Martin Walker

  29. Wie viele Kochbücher haben Sie?
    Ca. 150

  30. Welches ist Ihr Lieblingsfilm?
    Kein Film, eine TV-Serie: The Sopranos

  31. Was schätzen Sie an Ihren Freunden am meisten?
    Ehrlichkeit

  32. Nachhaltigkeit in der Küche bedeutet für mich?
    Den Horizont erweitern – und als Konsequenz daraus, bewusster handeln: wie wird etwas produziert, geliefert etc.? Will ich das wirklich konsumieren? Gibt es Alternativen?

  33. Was war Ihre schlimmste Küchenpanne?
    Während einer China Reise, 1992, habe ich eine grandiose Chinesische Küche und ein nettes Paar aus der Reisegruppe kennen gelernt. Wieder zuhause, habe ich ein Menü mit Meeresfrüchten vorbereitet und sie zum Essen eingeladen. Da stellte sich heraus, dass mein Gast absolut allergisch auf Fisch ist – damit war das Thema für den Rest des Abends gesetzt. Aus Anstand hat er aber trotzdem jeden Gang zumindest kurz probiert.

  34. Mit wem würden Sie gern mal eine Nacht in der Küche verbringen?
    Mit Dario Cecchini – dem exzentrischen Metzger aus dem Chianti